Elena und Triumph schreiben Geschichte

29/07/2013

Als die jugendliche Rennfahrerin Elena Myers im März mit ihrer Castrol Triumph Daytona 675R bei der 72. Auflage des 200-Meilen-Rennens von Daytona auf den neunten Platz fuhr, wurde sie zur bestplatzierten Frau in der Geschichte der Daytona 200.

Die Kalifornierin startete für das Latus Motors/Riedmann Racing-Team, dem auch Kenny Riedmann und Jason DiSalvo angehörten, der das Rennen 2011 gewann und 2012 unter dramatischen Umständen Zweiter wurde.

Bei dem Rennen starteten 31 Rennfahrer, eine davon war Melissa Paris auf Honda, die als zehnte einen Platz hinter Elena ins Ziel kam. Elena, die Melissa das Erreichen dieses historischen Meilensteins verwehrte, fuhr ihre Reifen bis ans Limit. Der Vorderreifen in Daytona-Spezifikation musste alle 57 Runden des berühmtesten Rennen Amerikas durchhalten.

„Den Hinterreifen haben wir zwei Mal gewechselt“, sagte sie. „Nachdem ich das Boxenschild falsch gelesen hatte, kam ich zum zweiten Stopp ein paar Runden früher als geplant in die Box. Glücklicherweise bekam meine Crew dennoch einen 15-Sekunden-Stopp hin.

„Das Rennen war mörderisch, meine Müdigkeit hielt sich aber in Grenzen. Nur mein Handgelenk schmerzte durch das viele Bremsen über so viele Runden.“

Um Ihnen eine Vorstellung vom Druck, der harten Fahrweise und der Team-Taktik bei den Daytona 200 zu geben, sollten Sie sich dieses kürzlich von Triumph Nordamerika veröffentliche Video ansehen, das eindrucksvoll zeigt, auf was sich Elena da eingelassen hatte.

Es erzählt die Geschichte von Jason DiSalvos Aufholjagd bei den Daytona 200 im Jahr 2012, als sein Kampf bis zur letzten Runde in einem der aufregendsten Höhepunkte gipfelte, die das Rennen je gesehen hat.

Die Rennlackierung seiner Castrol Triumph Daytona 675 erinnert an den 2011 verstorbenen Gary Nixon, der 1967 die Daytona 200 auf einer 500 ccm Triumph Tiger gewann. Wie Sie in dem Film sehen werden, war die Beharrlichkeit und Unerschrockenheit, mit der DiSalvo sein Rennen bestritt, die perfekte Hommage an Nixon.

Trotz der Klasse, die das Motorrad hier gezeigt hat, dürften die Daytona 200 des Jahres 2013 das letzte Rennen gewesen sein, bei dem die 2012er Daytona 675 eingesetzt wurde. Die Ingenieure von Latus Motors konnten ihre Modifikationen am deutlich verbesserten 2013er Modell im April zum Abschluss bringen

Händlersuche

Kein Ergebnis verfügbar